Theater für „potentielle Führungskräfte“ im Heimathafen

Herr Spacker (Urban Luig, r.) ist Trainer im Stück „High Potentials“, Nico Selbach spielt seinen Assistenten Herr Füller. (Foto: Matthias Heyde)
Berlin: Neuköllner Oper |

Neukölln. Mit ihrem Stück „High Potentials“, das am 13. November Premiere feiert, fühlt die Neuköllner Oper erneut einem zeitgenössischen Phänomen auf den Zahn: Erfolg in der Berufswelt scheint ohne „Soft Skills“ nicht mehr möglich.

Effizienz, Commitment, Leadership Development – Soft Skills („Schlüsselkompetenzen“) sind unabdingbar. Zum Beispiel, wenn man Mitarbeitern die Chance zur beruflichen Neuorientierung geben muss. So ist letztlich jeder Arbeitnehmer aufgefordert, sich auf ein bestmögliches Level zu bringen, um so ein „High Potential“ zu werden – jemand, der die größten Fähigkeiten besitzt, um den noch größeren Erwarten seines Arbeitgebers zu entsprechen.

„Nicht nur Qualifikationen, sondern auch spezielle Auftritte im Beruf als perfekte Darsteller werden in unserer Ellbogengesellschaft gefordert“, meint Benjamin Stein von der Neuköllner Oper. Die Darsteller im neuen Stück „High Potentials“, allesamt professionelle Schauspieler, teils aber auch erfahren im Bereich „Personal Training“ im realen Leben, nehmen die Zuschauer in einem künstlerischen Seminar unter die Fittiche – mit viel Musik und einer guten Prise Humor.

Die Uraufführung des Stücks, das von Johanna Martin und Matthias Messmer geschrieben wurde, ist am 13. November um 20 Uhr in der Karl-Marx-Straße 131–133. SB

Karten für 15, erm. acht Euro können bestellt werden unter  68 89 07 77 oder unter tickets@neukoellneroper.de. Weitere Infos unter www.neukoellneroper.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.