Gegen Luxussanierung: Milieuschutz für zwei Gebiete beschlossen

Neukölln. Es steht so gut wie fest: Neukölln bekommt zwei weitere Milieuschutzgebiete. Es handelt sich um die Areale Hertzbergplatz/Treptower Straße und Silbersteinstraße/Glasower Straße.

Das hat das Bezirksamt am 5. Juli mehrheitlich beschlossen. Aller Voraussicht nach geben auch die Bezirksverordneten bei ihrer nächsten Sitzung am 19. Juli ihr Okay. Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt werden die Verordnungen zum Erhalt der Mieterstruktur dann wahrscheinlich Anfang August in Kraft treten.

Rund 22 000 Haushalte sollen von den schützenden Regeln in den neuen Milieuschutzgebieten profitieren. Überzogene Modernisierungen oder die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen können künftig vom Bezirksamt verhindert oder zumindest erschwert werden. Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann (Grüne): „In den untersuchten Gebieten haben sich die Mieten zwischen 2008 und 2015 teilweise mehr als verdoppelt und viele liegen inzwischen über dem Berliner Durchschnitt. Für die Miete müssen ärmere Haushalte mittlerweile zwischen 40 und 60 Prozent ihres Haushaltseinkommens aufbringen. Es ist allerhöchste Zeit zu handeln.“

Wird die Regelung gültig, stehen so gut wie alle Nord-Neuköllner Altbauquartiere unter Schutz. Unter http://asurl.de/13fx sind eine Karte mit allen Gebieten und nähere Informationen zu finden. Achtung: Zum Areal Hertzbergplatz/Treptower Straße gehört auch das Viertel „Harzer Straße“ zwischen Lohmühlenplatz und Wildenbruchstraße. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.