Ausbilder unterstützen Lehrlinge in der Gastronomie

Neukölln. Ein Projekt der Akademie Berlin-Schmöckwitz soll vorzeitige Abbrüche der Ausbildung in der Gastronomie verhindern. Nach einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) werden in Berlin jährlich 27 Prozent der Ausbildungsverträge frühzeitig gelöst. Das ist bundesweiter Rekord.

Bereits seit Anfang des Jahres läuft das Projekt "Mentoring" der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen. Damit soll den Berliner Ausbildungsbetrieben ein Instrument zur Hand gegeben werden, um dem frühzeitigen Abbrüchen der Lehre entgegen zu wirken. Mitarbeiter mit sehr viel Berufserfahrung sollen den Lehrlingen zur Seite gestellt werden und sie beim Einstieg in das Berufsleben unterstützen. Neben 12 weiteren Trägern ist die Akademie Berlin-Schmöckwitz an der praktischen Umsetzung des Programms beteiligt. In einer ersten Phase wurden im Mai und Juni bereits Ausbilder aus dem Berliner Gastgewerbe auf ihre Aufgaben vorbereitet. Die Fachkräfte aus den Hotels gehen nun mit ihren Konzepten zurück in die Betriebe.

Kostenlose Schulung

Am 20. August geht die Qualifizierung an der Akademie Berlin-Schmöckwitz am Standort Neukölln in die zweite Runde. In 40 Stunden erwerben die Ausbilder praxisnahe Kenntnisse. Die Schulung ist berufsbegleitend und kostenlos. Sie richtet an die Ausbilder im Gastgewerbe.

Infos: www.akademie-schmoeckwitz.de, Akademie Berlin-Schmöckwitz, Werbellinstraße 50, Ansprechpartnerin: Anett Pöbel, 56 82 29 94.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.