"Erkscher Gemischter Chor 1852" feiert 160-Jähriges

Mit einem Jubiläumskonzert in der Magdalenen-Kirche feiert der "Erkscher Gemischter Chor" am Sonnabend sein 160-jähriges Bestehen. (Foto: René Hartmann.)

Neukölln. Als einer der ältesten Gesangsvereine Deutschlands gründete Ludwig-Christian Erk 1852 den "Erkschen Gemischten Chor" in Neukölln. Eine Hörprobe gibt der Chor am 15. September in einem Jubiläumskonzert in der Magdalenen-Kirche.

Gesangsvereine gibt es eine ganze Menge. Die Geschichte vom "Erkschen Gemischten Chor 1852 e. V." ist aber in vielerlei Hinsicht herausragend. Denn der vom Musiklehrer und späteren Königlichen Musikdirektor Hans-Christian Erk (1807 bis 1883) in Neukölln gegründete Chor war seiner Zeit voraus. "Erstmalig sangen hier Männer und Frauen zusammen, was damals noch völlig unüblich war", erzählt die erste Vorsitzende Sigrid Zeuner. Ungewöhnlich war auch die Sammelleidenschaft des Chorgründers: Erk trug fast 20 000 Volkslieder für seine Sänger zusammen. Noch heute können sie aus diesem Fundus schöpfen. Werke aus Barock, Klassik und Romantik bringt der Chor in seinem Jubiläumskonzert am 15. September zu Gehör, das Repertoire ist aber noch viel umfangreicher. "Wir singen alles, auch Opern, Operetten, Musicals und Oratorien", erzählt Zeuner, die seit 35 Jahren als aktives Mitglied im Verein singt. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. "Bei uns sind alle Stimmlagen vertreten", sagt die erste Schriftführerin Ilse Fleischer. Geprobt wird jeden Mittwoch von 19 bis 21.30 Uhr in der Aula der Albrecht-Dürer-Schule. Mehrmals im Jahr veranstaltet der Chor ein Konzert, hin und wieder geht er auf Konzertreisen. Für 300 Euro pro Stunde kann man den Chor auch buchen. Wer ihn live erleben möchte, sollte sich das Konzert in der Magdalenen-Kirche in der Karl-Marx-Straße 201-203 am 15. September um 17 Uhr nicht entgehen lassen.
Slyvia Baumeister / syri
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden