Kinder aus Neukölln und der Bretagne zu Gast in Werneuchen

Kinder aus Loriente in der Bretagne und aus Neukölln verbrachten gemeinsame Tage in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein. (Foto: privat)

Neukölln. Deutsch-französische Jugendbegegnungen haben mittlerweile Tradition. Vor 50 Jahren wurde der Élysée-Vertrag unterschrieben und damit der Grundstein für das deutsch-französische Jugendwerk gelegt.

Kinder aus Neukölln und der Bretagne haben vom 18. bis 25. August gemeinsame Tage in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein verbracht. Dieser Austausch wird vom Jugendwerk gefördert. Begegnungen zwischen Kindern aus beiden Ländern sind noch immer weitaus seltener als Jugendbegegnungen. So ist das, was in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein in Werftpfuhl bei Werneuchen in den letzten Augusttagen passierte, noch etwas Besonderes. 22 Kinder zwischen zehn und 13 Jahren waren für eine Woche zu Gast. Sie kamen je zur Hälfte aus Loriente in der Bretagne und aus Berlin. Dieses Seminar ist eine Kooperation der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein mit der Hermann-Boddin-Grundschule aus Nordneukölln. Kerstin Grieser leitet dort eine Französisch-AG und wollte ihren Schülern ein besonderes Erlebnis ermöglichen. Sie freut sich, dass durch die Kooperation mit der Bildungsstätte ein Ort zur Verfügung steht, an dem das Kennenlernen sowohl im Seminar als auch bei Lagerfeuer, Volleyball oder Klettern in lockerer Atmosphäre unterstützt wird. "Die Kinder sind natürlich neugierig aufeinander, wollen viel über die Sprache und das Land der anderen erfahren und auch einfach miteinander Spaß haben", berichtet Grieser.

Im Seminar arbeiteten die Kinder an jedem Nachmittag in einer Kleingruppe an einem Projekt. Sie drehten ein Video, arbeiteten an Skulpturen und bedruckten T-Shirts. Im Mittelpunkt standen die Erfahrungen der Kinder in ihrem Alltag und Themen aus der deutsch-französischen Geschichte. "Wir beschäftigen uns auch mit dem Thema Migration und beleuchten, wie Vorurteile entstehen", erläutert Bildungsreferentin Bibiana Bohnholtzer. Nach einer Woche am Werftpfuhl verbrachten die Kinder noch drei gemeinsame Tage in Berlin.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kurt-loewenstein.de.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.