Kulturamtsleiterin geht in Ruhestand

Neukölln. Die langjährige Leiterin des Kulturamtes, Dr. Dorothea Kolland, ist Anfang Dezember in den Ruhestand gegangen. Im aktuellen Newsletter hat sie sich von den Mitstreitern in der Kulturarbeit verabschiedet.

Nach 31 Jahren hat sie die Verantwortung für die Neukölln-Kultur an ihre Nachfolgerin Bettina Busse abgegeben. Dorothea Kolland verweist auf die vielen Prozesse, die aus dem grauen, unscheinbaren Bezirk einen bunten, lauten aber auch widersprüchlichen Bezirk gemacht haben. Neukölln sei unendlich reich an Menschen, die den neuen "Spirit of Neukölln" prägen und die man als "Weltbürger" bezeichnen kann. Sie sei stolz darauf, dass sie an dieser Entwicklung mitwirken konnte. "Ich danke allen, die dies unterstützten und mittaten - den Politikern in Bund, Land und Bezirk, den Kollegen in den Ämtern, den Mitarbeitern, einem geduldigen Publikum und natürlich vor allem den Kunst- und Kulturakteuren", schreibt Kolland. Ihre Erfahrungen hat sie in einer Aufsatzsammlung zusammengefasst, die unter dem Titel "Werkstatt Stadtkultur" ab dem 10. Dezember im Buchhandel erscheinen wird.
Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden