Modenetzwerk Nemona beteiligt sich an der Fashion Week

Sabine Hülsebus und Daniela Fleig haben den Showroom mit Elisa Vossi, Iwona Pilch, Camilla Geronimi, Ania Pilch und Lotta Barlach organisiert. (Foto: SB)

Neukölln. Bei der Berliner Modewoche treffen sich Modeinteressierte, Einkäufer und Fachbesucher auf zahlreichen Events. Seit 2011 ist auch das Modenetzwerk Nemona dabei. Ab 30. Juni präsentieren sechs Designer in der Mainzer Straße 5 ihre Kollektionen in einem Showroom.

Während die offizielle Berlin Fashion Week erst am 2. Juli beginnt, eröffnet der Showroom des "Netzwerks Mode und Nähen in Neukölln" - kurz "Nemona" - schon am 30. Juni um 18 Uhr seine Türen. Sechs Modelabels werden hier täglich bis zum 6. Juli von 12 bis 20 Uhr zu sehen sein.Unter dem Label "Berlinfabrik" präsentieren Nadine Vollstädt und Martin Mai Mode, Kunst und Bier aus Downtown Neukölln (berlinfabrik.de). Elisa Fossi produziert unter Vivaleslisa.com Damen- und Herrenmode und Camilla Geronimi zeigt unter dem Label "Geronimo" Damenmode aus ihrer neuesten Kollektion. Mehr Münstler als Fashion Label ist Gabriel Bur, der unter berlin-my-inspiration.com Schablonenkunst auf Textilien sprüht und malt.

Hinter "P.AGE" stehen die Schwestern Ania und Iwona Pilch, die die handgewebten Stoffe ihrer Damenoberbekleidung nach alter Mayatradition in Guatemala herstellen und in Nicaragua nähen lassen und damit Frauenprojekte in diesen Ländern fördern. Das Label "Lotta" der Schwedin Lotta Barlach realisiert den Anspruch der Designerin von Ästhetik und Funktion in der Mode für Frauen. Für ihre Röcke mit hoch geschnittener Taille, durchgehendem Reißverschluss und aufgesetzten Taschen verwendet sie recycelte und Naturstoffe. "Mein Label ist sehr klein und noch ganz neu. Ich möchte mich beim Showroom vorstellen und Kontakt zu meinen Kunden gewinnen", sagt die Schwedin, die sich in Neukölln demnächst mit einem Ladengeschäft selbstständig machen möchte.

Für alle Jungdesigner ist der Showroom bei Nemona ein selbstständig organisiertes und mit Spannung erwartetes Erlebnis, denn hier können sie nicht nur mit Modefans, sondern auch mit Händlern aus aller Welt in Kontakt kommen. Projektleiterin Sabine Hülsebus ist angesichts der zahlreichen Angebote in der Stadt gespannt, wie viele Besucher dieses Jahr den Weg nach Neukölln zum Nemona Showroom finden werden: "Von Jahr zu Jahr wird das Interesse der Besucher größer", stellt sie fest, "denn es hat sich inzwischen herumgesprochen, dass sich sehr viele Jungdesigner bei uns angesiedelt haben."


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.