Polizei fragt nach den Lebensumständen des Opfers

Selim Özel wurde in Neukölln erschossen. (Foto: Polizei Berlin)

Neukölln. Ein türkischstämmiger Mann ist in den Morgenstunden des 9. Februar auf einem Parkplatz erschossen worden. Bei dem Opfer handelt es sich um Selim Özel. Er ist der Polizei wegen Körperverletzung und Drogendelikten bekannt. Sie liegen allerdings schon Jahre zurück.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizei war Selim Özel gegen 2.50 Uhr auf dem Weg von einer nahe gelegenen Bar zu seinem Auto, das er auf dem Parkplatz eines Discounters in der Braunschweiger Straße abgestellt hatte. Er wollte gerade den Motor anlassen, als der unbekannte flüchtige Täter herantrat, die Fahrertür aufriss und mehrfach auf den 35-jährigen Mann feuerte. Er erlag noch am Tatort seinen Verletzungen. Die Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Sie will wissen, wer das Opfer kannte und weiß, wo er sich für gewöhnlich aufhielt, wer seine Freunde und Bekannten waren und wer in der Nacht vom 8. zum 9. Februar, vor allem zur Tatzeit, in der Nähe des Tatorts verdächtige Beobachtungen gemacht hat.

Es ist bereits das dritte Kapitalverbrechen in diesem Jahr. Am 9. Januar wurde ein 46-Jähriger in Niederschönhausen erschossen. Am 10. Januar stürmten 13 Männer ein Wettbüro in Reinickendorf und töteten einen 26-Jährigen.

Hinweise nehmen das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30, 46 64 91 12 22, und jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.