Quartiersrat Reuterplatz startet Bündnis

Neukölln. Der Quartiersrat Reuterplatz möchte mit einer Auftaktveranstaltung am 12. August von 19 bis 21 Uhr in der Quartiershalle Rütli- Ecke Pflügerstraße eine dauerhafte Plattform zum Thema Mieten und Verdrängung in Neukölln initiieren.

Angesichts steigender Mieten und der damit verbundenen Probleme, bezahlbaren Wohnraum in Neukölln-Nord zu finden, haben sich Bewohner verschiedener Quartiere mit Initiativen, Vereinen und Parteien vernetzt. Experten, Mieterorganisationen und Vertreter aller in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vertretenen Parteien sind vom Veranstalter Quartiersrat Reuterplatz eingeladen und kommen zu Wort. Im Mittelpunkt des ersten Treffens des "Bündnis bezahlbare Mieten Neukölln" am 12. August stehen Mieter. "Die Mieter aller Quartiere aus Nord-Neukölln sind willkommen", betont Andreas Haltermann vom Quartiersrat Reuterplatz.

Betroffene, Politiker und Akteure werden unter anderem darüber sprechen, welche Erfahrungen sowohl Wohnungssuchende als auch Mieter mit bereits bestehenden Mietverträgen zurzeit machen. Wie schätzen sie die Entwicklung der Bestandmieten ein? Welche Forderungen haben sie an die Politik? Mögliche Themen sind Mieterhöhungen, Zweckentfremdung und Umwandlung in Eigentumswohnungen. Außerdem will das Forum über Möglichkeiten informieren, auf die Entwicklung der Mieten einzuwirken, ihre Vernetzung und gegenseitige Unterstützung fördern. Andreas Haltermann: "Ein mögliches Ergebnis dieses Treffens kann eine gemeinsame Erklärung aller Anwesenden sein, die sich an die Politik richtet."


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.