Schüler spenden 3000 Euro aus Sponsorenlauf

Neukölln. Schüler und Lehrer des Albrecht-Dürer-Gymnasiums spendeten jetzt 3000 Euro für zwei Projekte in Westafrika. Das Geld stammt aus einem Sponsorenlauf auf dem Tempelhofer Feld.

Jeder Läufer lief eine halbe Stunde lang und wurde dafür pro Runde von Verwandten, Freunden oder Geschäftsleuten gesponsert. Im Ergebnis kamen 12 000 Euro zusammen. Über die anschließende Verwendung der Mittel entscheidet ein Schülergremium des Gymnasiums. "Unser Lauf dient der Finanzierung von Dingen, für die ansonsten kein Geld zur Verfügung steht", erklärt der kommissarische Schulleiter Rainer Kistermann. Dreiviertel der Summe gaben die Schüler für neue Spiel- und Sportgeräte sowie für Sitzmöbel in Freizeiträumen aus. 3000 Euro kommen nun zwei Vereinen in Afrika zugute. Sonafa setzt sich seit 2003 für die Schulbildung in Benin ein und errichtet Schulgebäude in Dörfern, die noch keine Schule besitzen oder deren Schulen in baufälligem Zustand sind.

Der zweite Verein, Lelewal Woila, wurde 2010 von Ingenieuren aus der Energiebranche in Berlin gegründet und fördert in Kamerun den Einsatz erneuerbarer Energien sowie die saubere Trinkwasserversorgung in ländlichen Regionen. Der Verein baut in Kamerun eine weiterführende Schule für erneuerbare Energien auf. Die Spende der Albrecht-Dürer-Schüler kommt einer Grundschule in der Nähe der Stadt Limbe zu.

Die Spendenübergabe mit der Schulleiterin Georgia Takoh aus Kamerun und Matthias Schellenberger, Projektbegleiter eines Sonafa-Schulprojekts, fand am 18. Oktober statt. Rainer Kistermann: "Im nächsten Jahr wollen wir wieder einen Sponsorenlauf organisieren und danach, wenn möglich, für Projekte dieser Art spenden."


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.