Vermessung als Kunst

Neukölln. Dem Verhältnis von Naturwissenschaft und zeitgenössischer Kunst widmet der Kunstverein Neukölln eine dreiteilige Ausstellungsreihe. Nachdem in der ersten Ausstellung der "Versuchsaufbau" als genuin naturwissenschaftliche Methode der Weltbefragung im Fokus stand, geht es im zweiten Teil ab 26. Oktober im kunstraum t27 um das Messen, um die quantitative Erfassung und Sammlung von Größen und Informationen, die Künstler analog zu den Wissenschaftlern im Atelier oder in der Natur führen. Gezeigt werden Arbeiten von Pia Linz, Kati Gausmann und Tinka Bechert. Der kunstraum t27 in der Thomasstraße 27 ist mittwochs bis sonntags von 15 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Slyvia Baumeister / syri
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden