Werke von Mutter und Sohn

Neukölln. "(Un)written - (Re)written heißt eine Ausstellung, die in der Galerie im Körnerpark vom 26. Januar bis 17. März gezeigt wird. Sie bringt die Arbeiten zweier Künstler in einen Dialog: 1990 emigrierte Farkhondeh Shahroudi mit ihrem damals siebenjährigen Sohn Azin Feizabadi aus dem Iran nach Deutschland. Die Künstlerin zeigt Installationen, Textilobjekte, Masken und Bücher, mit denen sie Unterbewusstes in künstlerische Bilder transformiert. Gezeigt werden außerdem unter anderem Film- und Videoarbeiten Feizabadis aus dem fortlaufenden Projekt "A Collective Memory". Die Ausstellung in der Schierker Straße 8 ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Slyvia Baumeister / syri
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden