400 neue Kitaplätze: Stadtrat beklagt Mangel an Erziehern

Neukölln. Rund 400 neue Kitaplätze wurden und werden in diesem Jahr im Bezirk geschaffen. Das teilt Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) mit. Große Sorgen bereiten ihm aber nach wie vor der Mangel an Erzieherinnen und Erziehern.

Die meisten der neuen Plätze sind Neueröffnungen von Kindergärten zu verdanken; rund 170 sind bereits verfügbar. In der Einrichtung am Michael-Bohnen-Ring 18 können 120 Mädchen und Jungen betreut werden, an der Fritz-Erler-Allee 26 sind es 50 Kinder.

Voraussichtlich ab August stehen 25 neue Plätze in der Kita Alt-Rudow 57 zur Verfügung, im September gibt es am Joachim-Gottschalk-Weg 5 Raum für 35 Knirpse. Ab Oktober kann das Haus an der Teupitzer Straße 39 insgesamt 92 neue Kinder aufnehmen, am Agnes-Straub-Weg 20 sind es 65. Weitere 14 Kitaplätze werden durch Erweiterungen bestehender Einrichtungen geschaffen.

Falko Liecke ist dankbar für das Engagement der Träger, sieht die größten Baustellen jedoch an anderer Stelle: „Viele vorhandene Plätze können nicht belegt werden, weil uns die Fachkräfte fehlen. Mit ausreichend Personal könnte ich von heute auf morgen eintausend Kitaplätze schaffen, ohne einen einzigen Stein zu mauern.“ Der Fachkräftemangel zeichne sich bereits seit Jahren ab. Ursachen seien die vergleichsweise schlechte Bezahlung und langjährige Versäumnisse in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern. sus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.