Frauen-Infobörse auf dem Alfred-Scholz-Platz

Ein ungewohntes Bild der Familie Simpson aus der gleichnamigen amerikanischen Zeichentrick-Serie: Homer ohne Bier, dafür aber mit Baby auf dem Arm, seine Frau Marge mit einem Cocktail in der Hand. (Foto: Land Berlin)
Berlin: Alfred-Scholz-Platz |

Neukölln. Bei der Neuköllner Frauen-Info-Börse erhalten Mädchen und Frauen Tipps und Anregungen. Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung ist die Berliner Kampagne „Gleichstellung weiter denken“.

Die 8. Frauen-Infobörse, die in diesem Jahr am 9. Juli zum ersten Mal auf dem Alfred-Scholz-Platz veranstaltet wird, will Anregungen, Impulse und Hilfestellung für Mädchen und Frauen jeden Alters geben. An 21 Ständen erhalten Besucherinnen kostenlos Informationen und Beratungen zu Themen wie Arbeit, berufliche Qualifizierung, Migration, Soziales, Gesundheit, Sport und Freizeit. Außerdem geht es um Gewalt gegen Frauen und wie man sich vor ihr schützen kann.

Mehr als 44 Neuköllner Frauenprojekte, Initiativen, Vereine und Institutionen präsentieren sich hier. Zum ersten Mal mit dabei sind die nächtliche Krisenanlaufstelle FrauenNachtCafé des Vereins Wildwasser und die beiden Migrantinnen-Vereine Jack Berlin und Sowoldi.

„Jede Frau und jedes Mädchen kann sich hier ganz allgemein informieren, aber auch
individuell beraten lassen“, erklärt die Gleichstellungsbeauftrage Sylvia Edler, die diesen Tag mit dem von ihr 2006 initiierten „Netzwerk Frauen in Neukölln“ veranstaltet.

„Gleichstellung weiter denken“ heißt der diesjährige Schwerpunkt. Ziel der gleichnamigen Kampagne des Landes Berlin ist es, die Gleichstellung in Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit zu erreichen. Angebote wie ein Glücksrad und eine Fotobox laden auch Männer dazu ein, über das Thema Gleichberechtigung ins Gespräch zu kommen und einmal spielerisch das Geschlecht zu wechseln.
So wird in einem Memory-Spiel aus Ernie und Bert das Paar Erna und Berta und Homer Simpson hält statt einer Bierdose sein Baby, während seine Frau einen Cocktail trinkt.

Eröffnet wird die Infobörse am Donnerstag um 13 Uhr von der Gleichstellungsbeauftragten, um 15 Uhr wird auch Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) erwartet. Zum Programm bis 17 Uhr gehören Gesangs- und Tanzauftritte von Mädchen der Einrichtungen Szenenwechsel, Schilleria, MaDonna und des Sportzentrums Wilde Hütte. Die Damen-Marching-Actionband „Venusbrass“ sorgt für Musik. Infos unter www.berlin.de/gleichstellung-neukoelln. SB
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.