Auf dem Weg zu Olympia: Ole Braunschweig verstärkt die Schwimmgemeinschaft

Ole Braunschweig verstärkt das Team der SG Neukölln zur Olympiade in zwei Jahren. (Foto: SG Neukölln)

Die Schwimm-Gemeinschaft Neukölln hat mit dem 20-Jährigen Rückenschwimmer Ole Braunschweig ein neues Mitglied des Olympiaperspektivteams „Auf nach Tokio“.

Neben den Olympiateilnehmerinnen Lisa Graf und Leonie Kullmann (Rio de Janeiro) und Robin Backhaus (London) ist Braunschweig damit der vierte Sportler, dem gute Chancen für die Olympiateilnahme in zwei Jahren eingeräumt werden.

Für den 20-jährigen Rückenschwimmer gab es bereits viele Erfolge. Seinen ersten Erfolg feierte er bei den Jugend-Europameisterschaften 2015 in Baku. Dort belegte er Platz Sieben über 50 Meter Rücken. Seitdem arbeitete er sich im Erwachsenenbereich Stück für Stück nach vorne und konnte 2017 seine erste Bronzemedaille in der offenen Klasse der Deutschen Meisterschaften gewinnen. Das war ebenfalls die kurze Sprintdistanz. Da diese Strecke aber nicht im olympischen Programm steht, muss der Fokus auf den 100 Metern stehen. Aber auch hier geht es in die richtige Richtung. Bei den deutschen Titelkämpfen im Dezember auf der Kurzbahn gewann der Schützling von Stefan Hansen Bronze über 100 Meter und 200 Meter Rücken sowie Silber im 50-Meter-Sprint. Das waren für den Schwimmer durchweg persönliche Bestzeiten.

Nach dem erfolgreichen Abitur im vergangenen Jahr am Sport- und Leistungszentrum Berlin wartet Braunschweig nun auf die Zulassung zum Studium an der Humboldt- Universität zu Berlin. Sollte dies nicht klappen, wird er eine Lehre als Koch beginnen. Die Ausbildung wird dann über die Laufbahnberatung des Olympiastützpunktes Berlin auf den Leistungssport abgestimmt. Wenn sich alle Vorstellungen realisieren lassen, wäre Ole Braunschweig der dreizehnte Sportler der SG Neukölln, der an Olympischen Spielen teilnimmt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.