Neuköllner Schüler liegen mit ihren Sportleistungen im oberen Mittelfeld

Stadtrat Jan-Christopher Rämer (SPD) überreichte Schliemann-Grundschülerinnen Urkunden für ihren Sieg bei der 8x50-Meter-Staffel in der Wettkampfklasse IV. (Foto: Sylvia Baumeister)

Rudow. Im Berliner Schulsport haben im vergangenen Schuljahr fast 200 Neuköllner Schüler rund 220 Top-Platzierungen erreicht. Dafür wurden sie am 2. Dezember gemeinsam mit ihren Lehrern in der Clay-Schule geehrt.

Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis, Tennis, Fußball, Basketball, Rudern, und Rope-Jump – das sind die Sportarten, in denen Neuköllner Schüler im Schuljahr 2015/16 Spitzenleistungen erbracht haben. Erstmals haben sie auch im Triathlon Medaillenränge erreicht. Das wurde, wie in jedem Jahr, am 2. Dezember mit einer kleinen Feier in der Mensa der Clay-Schule, Bildhauerweg 9, gewürdigt. Gemeinsam mit Oberschulrätin Gisela Unruhe von der regionalen Schulaufsicht übergab Bildungs- und Sportstadtrat Jan-Christopher Rämer (SPD) den Schülern Urkunden für ihre Leistungen. „Ich finde es wichtig, diese Ehrung durchzuführen, denn der Sport fördert Geist und Körper. Hier wird am schnellsten Respekt, Fair Play, Zusammenhalt und Teamgeist gelernt“, meint Rämer.

Schon seit vielen Jahren erreichen etwa 200 Neuköllner Jungen und Mädchen der Grund- und Sekundarschulen sowie der Gymnasien Podestplätze bei Berliner Sportwettkämpfen. „Damit liegen unsere Schüler im guten oberen Mittelfeld“, meint Neuköllns Schulsportleiter Edgar Damm. Zu den erfolgreichsten Grundschulen im Sport gehören die Schule am Sandsteinweg und die sportbetonte Hermann-Sander-Grundschule. „Der sportliche Erfolg der Schüler steht und fällt immer mit den Lehrern, die sich oft weit über das normale Schulleben hinaus einsetzen“, weiß Edgar Damm.

So zeigen beispielsweise Schülerinnen am Ernst-Abbe-Gymnasium schon über viele Jahre hinweg sehr konstante Leistungen im Tischtennis. Sie werden von dem längst pensionierten Sportlehrer Horst Michalski ehrenamtlich trainiert. An vielen Wochenenden begleitet er sie zu Wettkämpfen. Auch im letzten Schuljahr setzten sich die Sportlerinnen in zwei Wettkampfklassen durch und erreichten im Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ den 14. Platz.

Weitere bemerkenswerte Siege für Neukölln errangen nun auch zum wiederholten Mal die Tennisspielerinnen des Albert-Einstein-Gymnasiums und die Ruderer der Clay-Schule sowie die Leichtathletinnen der Schliemann-Grundschule. Mit insgesamt zehn Titeln im Berliner Schulsport waren die Neuköllner dieses Jahr allerdings nicht ganz so erfolgreich wie zuvor. SB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.