Penava verletzt sich schwer

Neukölln. Die Liste der Verletzten wird beim Berlin-Ligisten zwar immer länger, gegen den Berliner SC reichte es am vergangenen Sonnabend dennoch zum Sieg. Bester Mann beim 4:2-Erfolg war dabei Torwart Schelenz, der den SV Tasmania mit einigen starken Paraden im Spiel hielt und für seine Mitspieler die Kohlen aus dem Feuer holte. „Die Einstellung, der Kampfgeist, das war super“, lobte Trainer Mario Reichel sein Team. Die Treffer für Tas erzielten Asma, Cankaya, Samardzic und Razeek. Überschattet wurde das Spiel jedoch von der schweren Knieverletzung von Kapitän Peneva, der mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt wurden musste.

Das nächste Spiel steht am 5. Juni bei Stern 1900 in der Kreuznacher Straße auf dem Programm. Abpfiff ist um 12.45 Uhr.

JG
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.