Sportstadtrat zieht positive Bilanz der Eislaufsaison

Sportstadtrat Jan-Christopher Rämer ist selbst seit 1990 Eishockeyspieler. Das Eisstadion Neukölln ist die Heimat seines Vereins OSC Berlin. (Foto: Stefan Mittelstaedt)
Berlin: Eisstadion Neukölln |

Neukölln. Erstmals seit 15 Jahren wurde wieder eine hohe Besucherzahl im Eisstadion Neukölln erreicht. Die Wintersaison endete am 12. März mit 100 964 gezählten Gästen.

Um immerhin sechs Prozent steigerten sich die Besuchszahlen gegenüber der Vorsaison nach Angaben von Jan-Christopher Rämer (SPD), Stadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport. „Sicherlich hat das gute Winterwetter zu diesem Erfolg beigetragen, ebenso wie unsere Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen, wie beispielsweise das Benefiz-Eishockeyspiel Classic Open Ice des 1. Bundesliga-Teams der OSC-Eisladies“, meint der Stadtrat. An 156 Tagen konnten die beiden Eisbahnen im Werner-Seelenbinder-Sportpark zum Eislaufen und für das Eishockeyspiel genutzt werden.

Die Neuköllner Sportfreunde kommen hierher zum Eislauftraining und vier Eishockeyvereine sowie drei Eishockey-Betriebssportgemeinschaften nutzen das Stadion. Durch die Aktion „Berlin sagt Danke“ für die ehrenamtlich engagierten Bürger gab es allein 1250 zusätzliche Besuche. Die meisten Gäste waren im Kinder- und Jugendalter. Weil Turnhallen als Flüchtlingsunterkünfte dienten, nutzten einige Schulen die Möglichkeit, den Sportunterricht aufs Eis zu verlegen. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1956 wurden im Eisstadion insgesamt 9 385 762 Besucher gezählt. SB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.