Stadtbad Neukölln feiert am 9. Mai 100-jähriges Jubiläum

Christine Henike, Ulli Zelle und Ole Bested Hensing mit dem Sonderstempel, den die Deutsche Post herausbringt. (Foto: Sylvia Baumeister)

Neukölln. Am 10. Mai 1914 wurde das Stadtbad Neukölln eröffnet. Zum runden Geburtstag gibt die Deutsche Post einen Sonderstempel und eine limitierte Sammler-Klappkarte heraus. Auf einer Pool-Party spielen "Ulli und die Grauen Zellen".

Nach den Plänen des noch jungen Stadtbaurats Reinhold Kiehl was das Stadtbad Neukölln in der Ganghofer Straße 3 ab 1912 erbaut worden. Neben einem Bad in der schlesischen Stadt Breslau war es das erste, das 1920 eine Chlorierungsanlage für das Badewasser erhielt, mit der gefährliche Keime sofort abgetötet wurden. Vorteilhaft daran war auch, dass man das Wasser der Becken nicht mehr alle drei Tage komplett ablassen musste.

Wegen seiner Bedeutung als Kulturdenkmal steht das Bad seit 1979 unter Schutz. Nach sechsjähriger, umfangreicher Sanierung eröffnete es 1984 wieder. Die Haustechnik wurde zuletzt 2009 modernisiert. "Das Stadtbad Neukölln ist deshalb einmalig, weil sich die Architekten bewusst vom Ideal der römischen Kaiserthermen leiten ließen", erklärt Ole Bested Hensing, Vorstandsvorsitzender der Berliner Bäder-Betriebe (BBB). Das der Antike nachempfundene Ambiente mit den Säulen am Schwimmbecken, den Glasmosaiken und den Bildhauerarbeiten ist deutschlandweit einzigartig. Den Grundriss des Schwimmbades bildet die ebenfalls aus der Antike überlieferte Bauform der Basilika, die häufig im Kirchenbau angewendet wurde.

Mit einem Live Konzert von "Ulli und die Grauen Zellen" wird das Jubiläum am 10. Mai gefeiert. Die Band spielt ab 20 Uhr in der großen Schwimmhalle, wo es auch eine große Pool-Party gibt. Vor dem Konzert kann man an Führungen teilnehmen, ehe später Senator Frank Henkel (CDU) und Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) mit Ansprachen das Jubiläum würdigen.

Die beiden Politiker sind die ersten, die einen Sonderstempel der Deutschen Post in Empfang nehmen. "Wir freuen uns, das Jubiläum des Stadtbads Neukölln als wichtige Berliner Begegnungsstätte für Jung und Alt mit einem eigens hierfür hergestellten Sonderstempel und einer besonderen Klappkarte für die Besucher unterstützen zu können", sagt Christine Henike, Vertriebsmanagerin der Deutschen Post in Berlin. Während der Feier können sich die Besucher Umschläge mit dem Sonderstempel versehen lassen und erhalten auf Wunsch die auf 1000 Stück limitierte Sonderklappkarte. Eintrittskarten für die Feier ab 17 Uhr und das Live-Konzert gibt es in begrenzter Anzahl für zehn Euro an der Kasse des Stadtbads.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.