Plakate mutwillig zerstört

Niederschöneweide. Das Zentrum für Demokratie hat mit der Partnerschaft für Demokratie Schöneweide fünf großflächige Werbetafeln vom 4. bis 28. Dezember angemietet, um ein Zeichen für Willkommenskultur zu setzen. Die Werbetafeln „Geflüchtete willkommen heißen – Kein Mensch ist illegal!“ sind in acht Sprachen bedruckt. Vier Tage, nachdem die Plakate rund um den S-Bahnhof Schöneweide angebracht wurden, sind zwei von ihnen direkt am Busbahnhof Schöneweide komplett zerstört und niedergerissen worden. Ein Plakat am Groß-Berliner Damm wurde mit rassistischen „Nein zum Heim“-Aufklebern beklebt. „Es ist zu vermuten, dass im Bezirk ansässige Neonazis und Rassisten sich durch die Plakate provoziert gefühlt und sie zerstört haben“, so Hans Erxleben, einer der Sprecher des Bündnisses für Demokratie und Toleranz. Es ist ein Sachschaden von 1500 Euro entstanden. Strafanzeige gegen Unbekannt wurde gestellt. sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.