Ende 2014 soll der Neubau der Bibliothek fertig sein

An der künftigen Mittelpunktbibliothek an der Michael-Brückner-Straße wurde Richtfest gefeiert. (Foto: Ralf Drescher)

Niederschöneweide. Der Neubau der Mittelpunktbibliothek an der Michael-Brückner-Straße geht in die nächste Phase. Der Rohbau ist fertig, jetzt wurde Richtfest gefeiert.

Gut vier Monate nach der Grundsteinlegung ging der Richtkranz über dem Ensemble aus historischem Altbau und einem Neubau hoch. "Die Bauarbeiten verlaufen planmäßig, wir wollen im letzten Quartal 2014 die neue Bibliothek eröffnen", sagte dazu Bürgermeister Oliver Igel (SPD).Die künftige Gestalt des Neubaus, ein Betonbauwerk, ist bereits deutlich zu erkennen. Parallel zum Innenausbau wird das Haus mit einer Holzfassade versehen. Die steht dann im Kontrast zur Backsteinfassade der 1908 errichteten Feuerwache Schöneweide, die unter Denkmalschutz steht.

Das Bauvorhaben kostet rund 6,4 Millionen Euro, finanziert vom Bezirk und durch Fördermittel vom Land Berlin und der Europäischen Union. In der künftigen Mittelpunktbibliothek sollen einmal rund 85 000 Bücher, CDs und andere Medien zur Ausleihe bereitstehen. Die Planung für die neue Bibliothek hatte fast fünf Jahre gedauert, es waren auch Standorte wie das Rathaus Johannisthal im Gespräch gewesen. "Ich habe aber für die alte Feuerwache gekämpft, weil ich diesen Standort für absolut geeignet halte", erinnert der zuständige Stadtrat Svend Simdorn (CDU).

Im Haus wird es auch Raum für 16 Internetplätze und im alten Teil des Gebäudes einen Veranstaltungsbereich geben.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.