Verkehrslenkung ordnet Tempo 10 an

Solche Schilder sind selten zu sehen. Die Verkehrslenkung Berlin hat Tempo 10 angeordnet. (Foto: Ralf Drescher)

Niederschöneweide. Auf der Umleitungsstrecke durch die Hartriegelstraße ist es jetzt deutlich ruhiger geworden. Nach Anwohnerbeschwerden hatte die Verkehrslenkung Tempo 10 angeordnet (Berliner Woche berichtete).

"Zumindest am Tag ist es jetzt deutlich ruhiger geworden. Viele Autofahrer halten das Tempolimit ein. In der Nacht gibt es aber immer wieder Lkw-Fahrer, die die Geschwindigkeitsbegrenzung ignorieren, dann wackeln unsere Häuser", erzählt Anwohner Robert Nagel. Der Bauexperte fürchtet wie andere Bewohner der vor rund 80 Jahren gebauten Eigenheime um die Standsicherheit der Häuser. Die wurden auf einfachen Streifenfundamenten errichtet und sind den Belastungen von Schwerlastverkehr auf Dauer nicht gewachsen.

Vor allem Lkw und Busse hatten sich nicht an die Tempo-30-Schilder gehalten. Deshalb hatte die Verkehrslenkung nach Anwohnerbeschwerden jetzt das Tempo noch stärker herabgesetzt. Bis Mitte Juni müssen sich Anwohner und Autofahrer mit den Gegebenheiten abfinden. Die Anwohner mit Lärm durch die Umleitung durchs Wohngebiet, die Autofahrer mit Schleichtempo 10. Mitte Juni sollen die Arbeiten in der Schnellerstraße beendet sein, dann zieht hoffentlich wieder Ruhe im Wohngebiet an der Hartriegelstraße ein.

"Ich hoffe ja, dass künftig bei ähnlichen Umleitungen für Busse und Lkw eine andere Lösung gefunden wird. Die müssen wirklich nicht durch unsere Wohngebietsstraße fahren", meint Anwohner Robert Nagel.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.