Autor recherchierte zur Familie Dohna

Niederschönhausen. Zu einer Buchpräsentation lädt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten ein. Im Schloss Schönhausen in der Tschaikowskistraße 1 stellt Torsten Foelsch am 21. September um 11 Uhr sein neues Buch vor.

Er widmet sich der Geschichte von zwei Schlössern in Ostpreußen: Schlodien und Carwinde. Außerdem beschäftigt er sich mit der Geschichte der Burggrafen und Grafen zu Dohna. Dass er sein Buch in Schloss Schönhausen vorstellt, hat seinen Grund. Mit dem Inventar aus dem ostpreußischen Schloss Schlobitten, das der Adelsfamilie zu Dohna gehörte, wurde das Schloss Schönhausen ausgestattet. Wie das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Schloss Schlobitten gehörten auch die Schlösser Schlodien und Carwinden der Familie Dohna - und auch diese beiden Schlösser existieren heute nicht mehr. Sie gehörten zu den bedeutendsten Anlagen preußischer Kunst- und Architekturgeschichte.

Die Schlösser entstanden als Barockbauten zur Zeit der ersten preußischen Könige Friedrich I. und Friedrich Wilhelm I. Torsten Foelsch begab sich auf die Spur der beiden Schlösser, von denen nur noch einige Mauerreste übrig sind. Er zeichnet anhand dieser Bauwerke ein Bild von der versunkenen Welt des ostpreußischen Adels. Neben noch nie publizieren historischen Außen- und Innenaufnahmen der Schlösser, werden auch Ahnenbilder der Familie zu Dohna vorgestellt, die aus den Schlössern nach dem Krieg geborgen und inzwischen restauriert werden konnten.

Der Eintritt zur Präsentation zur Buchpräsentation kostet sechs, ermäßigt fünf Euro.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.