Landschaft am Fluss: Bernd Keßler präsentiert seine Bilder

Bernd Keßler eröffnet die Ausstellung mit seinen Havel-Fotografien. (Foto: Freundeskreis der Chronik Pankow)
Berlin: Brosehaus |

Pankow. „Hundert Meter Havel“ heißt eine neue Ausstellung im Brosehaus. Im Treff des Freundeskreises der Chronik Pankow in der Dietzgenstraße 42 sind fotografische Impressionen von Bernd Keßler zu sehen.

Die Havelregion ist Schauplatz der Bundesgartenschau (Buga) 2015. Sie liegt im größten Naturpark des Landes Brandenburg, dem Naturpark Westhavelland. Der Pankower Theaterregisseur Bernd Keßler verbrachte mehrere Jahre in dieser Region. Er hielt auf Hunderten von Fotos Momente an dieser Flusslandschaft fest. Dabei beschränkte er sich allerdings auf einen 100 Meter breiten Uferstreifen am Havelbogen bei Pritzerbe.

Bernd Keßler arbeitet seit vier Jahrzehnten neben seinem Hauptberuf kontinuierlich mit der Kamera. So entstanden neben einer Vielzahl von Fotos auf und hinter der Theaterbühne auch Serien von Landschaftsaufnahmen. Erstmals stellte der Fotograf seine Havelbilder 2008 im Foyer des Brandenburger Theaters anlässlich der Buga-Nominierung aus. Danach waren sie in Pritzerbe, Saaringen und Hirschfelde zu sehen. Im Brosehaus zeigt er nun viele neue Fotografien von „seinen“ 100 Metern Havel.

Die Landschaftsfotografien können bis zum 27. September mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.