Das Kinderhospiz Sonnenhof öffnet am 14. November seine Türen

Niederschönhausen. Im Rahmen der Berliner Hospizwoche hat jeder die Möglichkeit, das Kinderhospiz Sonnenhof kennenzulernen. Die Einrichtung in der Wilhelm-Wolff-Straße 38 lädt am 14. November von 15 bis 18 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein.

Dabei stehen auch Vorträge über die Arbeit mit Familien, in denen ein Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener schwer erkrankt ist. Die Leiterin des Kinderhospizes Sonnenhof, Pia Heinrich, wird um 16 Uhr zum Thema "Kinderhospiz als Arbeitsplatz" sprechen. Sylvia Vogel, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes und Leiterin des Kindertrauerzentrums der Björn-Schulz-Stiftung, hält danach einen Vortrag mit dem Titel "Wie lange bleibt man eigentlich tot? - Trauerarbeit mit Kindern".Außerdem stellt Sylvia Vogel den "Museumskoffer" vor. Dabei handelt es sich um eine mobile Mitmach-Ausstellung zu den Themen Sterben, Tod, Bestatten, Trauern und Erinnern. Des Weiteren finden um 15.15 und 16.15 Uhr Führungen durch den Sonnenhof statt.

Im Laufe des Nachmittags wird im Foyer des Hauses eine neue Ausstellung mit Bildern von Hatice Dilek eröffnet. Sie ist eine im Sonnenhof betreute Mutter eines kleinen unheilbar erkrankten Mädchens. Die Öl- und Acrylgemälde ihrer Ausstellung sind mit Unterstützung der Kunsttherapeutin Jutta Czapski in den vergangenen Monaten entstanden. Sie spiegeln eine neuen Lebenseinstellung sowie den Mut und die Stärke von Hatice Dilek auf besondere Weise wieder. Im Kinderhospiz Sonnenhof werden zurzeit 16 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene betreut. Der ambulante Hospizdienst unterstützt indes etwa 200 Familien.

Weitere Informationen gibt es unter 39 89 98 36 (Claudia Dinse) oder 39 89 98 43 (Frauke Frodl).

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.