Fabian Fiedler begeistert Kinder mit Musik

Er ist das Maskottchen der Klanginsel von Fabian Fiedler: Ober-Musikseeräuber Roy-Bär. (Foto: BW)

Niederschönhausen. Der Musikseeräuber ist jetzt auf einer Klanginsel heimisch geworden. Er richtete sich im Souterrain der Eintrachtstraße 5 ein neues Zuhause ein.

Der Musikseeräuber - das ist Fabian Fiedler. Seit fünf Jahren schippert er mit seiner Mannschaft durch Berliner Kitas, um die Jüngsten für Musik zu begeistern. Dass er sich jetzt eine Insel suchte, auf der er heimisch wird, hat mehrere Gründe. "In den vergangenen Jahren gab ich mit meiner Mannschaft immer wieder generationsübergreifende Konzerte. Da wurden wir gefragt, ob wir nicht auch Musikunterricht für Ältere anbieten können", sagt Fiedler. Außerdem gibt es etliche Eltern, deren Kinder keine Kita besuchen. Auch sie fragten, ob er nicht außerhalb der Kindergärten etwas anbieten könne. Deshalb begab sich Fabian Fiedler auf die Suche nach einem geeigneten Ankerplatz. An der Eintrachtstraße wurde er fündig. In den Sommer enterte er, unterstützt von Freunden und Kollegen, die Klanginsel und richtete sich dort gemütlich ein.Wer die Klanginsel betritt, kommt auf das "Oberdeck". Der Musikunterricht findet auf der Kommandobrücke und in der Kajüte statt. Natürlich gibt es auch eine Kombüse, aus der wartende Eltern versorgt werden. In den Räumen der Klanginsel bieten Fabian Fiedler und zehn Musikpädagogen Unterricht für Menschen zwischen zwei und 70 Jahren an. Die Bandbreite reicht von musikalischer Früherziehung und Musiktheorie über Klavier, Keyboard, Gitarre, Bass, Trompete und Saxofon bis hin zu Gesang. Dass er einmal der Musikseeräuber werden würde, hätte Fabian Fiedler in seiner Jugend nicht gedacht.

Er studierte zwar Musikwissenschaften, aber auch Theologie, und die hat wenig mit der Seeräuberei am Hut. Aber schon als Student gab er nebenbei Klavierunterricht. Dabei merkte der junge Mann, wie wichtig eine musikalische Früherziehung für die Kinder ist. Man kann nicht früh genug damit anfangen. Am besten schon im Kindergarten, dachte er sich. "Musikalische Früherziehung muss aber kindegerecht sein. Sonst kann man die Kinder nicht begeistern", sagt Fabian Fiedler. "Deshalb überlegte ich, wie man Kinder am besten auf Musik neugierig machen kann. So kam ich auf die Idee mit dem Musikseeräuber."

Seeräuber sind für Kinder spannend. Sie haben etwas Geheimnisvolles. Außerdem kann man über sie viele Geschichten erzählen. Sie können auf das Musik-Meer herausfahren und viele Inseln ansteuern. Auf jeder Insel kann man musikalisch etwas Neues entdecken. Man lernt andere Länder und deren Musik kennen. Außerdem kann es auf dem Musik-Meer mal stürmisch und mal ganz ruhig zugehen.

Ober-Musikseeräuber und zugleich Maskottchen der Klanginsel ist übrigens ein harter Kerl mit weichem Herzen: der Roy-Bär, den die Mutter eines Freundes für Fabian Fiedler anfertigte. Mit seinem ungewöhnlichen, aber sehr überzeugenden Konzept ist der Musiker mittlerweile in 20 Kitas, Schulen und sogar in Senioreneinrichtungen ein gern gesehener Gast.

Weitere Informationen gibt es unter 97 98 32 10 und auf www.musikseeraeuber.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden