Norbert Lackeit präsentiert neuen Film

Niederschönhausen. Seinen heimatgeschichtlichen Streifen über die Panke stellte der Hobbyfilmer Norbert Lackeit am 14. Februar im Brosehaus vor. In den zurückliegenden Monaten drehte und produzierte er einen anderthalbstündigen Film über das Flüsschen Panke.

Diesen stellt er nun auf Einladung des Freundeskreises der Chronik Pankow um 15 Uhr in der Ausstellung "Nichts blieb wie es was - Leben an der Panke" in der Dietzgenstraße 42 vor. Der Eintritt ist frei.In seinen bisherigen Filmen widmete sich Norbert Lackeit Nordberliner Ortsteilen wie Karow, Blankenburg und Buch. "Dieses Mal wollte ich einen Film über etwas Verbindendes, etwas Überregionales drehen. Da bot sich die Panke an", erklärt er. Drei Jahre dauerte es von der ersten Idee bis zum fertigen Film. In dieser Zeit recherchierte Lackeit die Geschichte der Panke, beschäftigte sich mit deren aktuellem Zustand und Planungen für die Zukunft. Ebenso aufwendig wie das Recherchieren war das Drehen der Filmsequenzen. Er fing Stimmungen am Flüsschen zu allen Jahreszeiten ein. Wer sich von der Geschichte der Panke und von wunderschönen Aufnahmen vom Flüsschen faszinieren lassen möchte, ist zur öffentlichen Aufführung willkommen. Außerdem bietet Norbert Lackeit eine DVD über die Panke an. Die ist für zehn Euro Herstellungskosten erhältlich. Die Einnahmen sollen in das nächste Filmprojekt fließen.

Weitere Informationen gibt es unter 943 01 33.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden