Ossietzkyplatz wird nicht umgestaltet

Niederschönhausen. Das Bezirksamt wird den Ossietzkyplatz in absehbarer Zeit nicht umgestalten. Das teilte Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) den Bezirksverordneten mit.

Diese hatten im vergangenen Frühjahr beschlossen, dass der Ossietzkyplatz zu einem "quartiersprägenden Platz" entwickelt werden soll. In die Planung und Umsetzung sollten Bürger mit einbezogen werden. Doch aus dieser Idee wird wohl nichts. Die Aufwertung des Ossietzkyplatzes wäre durchaus wünschenswert, räumt Kirchner ein. Allerdings sind dafür finanzielle Mittel nötig, mit denen sowohl die Planung als auch die Baudurchführung zu bestreiten wären. Auch müsste entsprechendes Personal zur Verfügung stehen. All das sei zurzeit nicht der Fall, so Kirchner. Außerdem lägen dem Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt keine Hinweise vor, dass sich die Menschen aus dem Wohngebiet eine Umgestaltung des Platzes wünschen.Die Folge wäre nämlich, dass die Zahl der Parkplätze sich spürbar reduzieren würde. Der Ossietzkyplatz befindet sich zurzeit im Fachvermögen des Pankower Tiefbauamtes. Er wird überwiegend von Anwohnern und Kunden von Geschäften als Parkplatz genutzt. Über Aufenthaltsqualität für Anwohner verfügt er allerdings kaum. Das wird nach Prüfung des BVV-Antrags wohl auch so bleiben.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden