Vortrag: Künstler in Pankow

Niederschönhausen.Ein Vortrag "Künstler und Kunstleben in Pankow nach 1945" findet am 18. August um 11 Uhr im Schloss Schönhausen statt. Der Pankower Kunsthistoriker und Galerist Joachim Pohl wird darüber sprechen, wie nach dem Zweiten Weltkrieg Künstler im Umfeld von Schloss Schönhausen und am Majakowskiring angesiedelt wurden. Im Auftrage der Ostberliner Verwaltung entstanden zwei speziell konzipierte Siedlungen für Künstler. In diese Siedlung zogen zum Beispiel der Präsident der seinerzeit neu gegründeten Akademie der Künste, Arnold Zweig, sowie die Gründungsmitglieder der Sektion Bildende Kunst, Heinrich Ehmsen, Max Lingner und Gustav Seitz ein. Aber auch die Bildhauer Fritz Cremer und Theo Balden, den Gebrauchsgraphiker Klaus Wittkugel sowie den Grafiker und Karikaturisten Herbert Sandberg zog es nach Pankow. Zu den prominenten Schriftstellern gehörten Erich Weinert und Willi Bredel. Zu Pankowern wurden auch der Komponist Hanns Eisler und der Schauspieler und Sänger Ernst Busch. Der Eintritt zum Vortrag kostet sechs Euro, ermäßigt fünf Euro. Weitere Infos: www.spsg.de.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.