VfB/Einheit zu Pankow: Nervenkitzel beim Elfmeter

Niederschönhausen. Trotz nicht gerade rosiger Tabellenlage hat

Bernd Schmiedel seinen Humor nicht verloren. Als "Nieten-Derby" hatte der Trainer des Bezirksligisten VfB/Einheit zu Pankow das Keller-Duell am vergangenen Sonntag gegen die Reserve des TSV Rudow scherzhaft bezeichnet - mit dem besseren Ende für seine Elf. Bevor der 2:1 (1:1)-Sieg aber feststand, musste auch er Nerven lassen. Das war aber noch nichts gegenüber Arthur Tabler. Der trat beim Stande von 1:1 (Michael Bötge erzielte die VfB-Führung/13., die Rudower aber hatten postwendend ausgeglichen) zehn Minuten vor dem Ende zum Elfmeter an und traf - aber erst im Nachschuss! Schmiedel war’s egal. Sein Fazit: "In unserer Lage kann man gar nicht schön spielen."

Schön wird’s auch am Sonntag, 14 Uhr, kaum: Der VfB muss zu Spitzenreiter 1. FC Neukölln.


Fußball-Woche / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.