Zweites Ü40-Team des VfB stand im Finale

Das zweite Ü 40-Mannschaft des VfB Einheit zu Pankow stand in diesem Jahr im Pokalfinale. (Foto: Dirk Weißbach)

Niederschönhausen. Die Männer der B-Mannschaft Ü40 des VfB Einheit zu Pankow um Trainer Mario Schulz sind haarscharf am diesjährigen Pokalgewinn vorbeigeschrammt. Das Team hatte sich bis ins Finale um den diesjährigen AOK-Pokal gekämpft. Nach sieben Spielen stand die Mannschaft im Endspiel gegen den VfB Fortuna Biesdorf.

Ihrem Finalgegner konnten die Pankower bis zum regulären Spielende Paroli bieten. Da stand es 1:1. Um eine Entscheidung herbeizuführen, mussten beide Mannschaften beim Neun-Meter-Schießen auf dem Kleinspielfeld antreten. Letztlich hatten die Biesdorfer ein Quäntchen mehr Glück und gewannen mit 4:3.

Für Trainer Mario Schulz wäre der Pokal die Krönung seiner bisherigen Trainerlaufbahn gewesen. Er hatte die Mannschaft von Einheit Pankow in den vergangenen fünf Jahren mit aufgebaut. "Der Grund für die Entscheidung, neben unserer A-Mannschaft ein weiteres Team in der Altersklasse Ü40 aufzubauen, war, dass wir einfach zu viele gute Spieler hatten", sagt Dirk Weißbach, der als Mitinitiator des Teams gilt. Die B-Mannschaft spielt auf Kleinfeld mit sechs Spielern und einem Torwart. Alle Spieler sind über 40 Jahre alt und haben weniger Zeit als das A-Team zum Trainieren. Dass man aus diesen Spielern ein erfolgreiches Team formen kann, bewies Mario Schulz. "Wir begannen in der Kreisklasse A", erinnert er sich. "Danach sind wir fast jedes Jahr aufgestiegen." Seit dieser Saison spielt sein Team in der höchsten Spielklasse für diese Altersgruppe, in der Verbandsliga. "Eigentlich war unser Ziel nur der Klassenerhalt", gesteht der Trainer. Aber die Spieler gingen hoch motiviert in die Saison. Inzwischen steht das Team auf Tabellenplatz vier, 14 Mannschaften spielen in der Verbandsliga.

"Mit der zurückliegenden Saison bin ich sehr zufrieden", meint Schulz, der die Mannschaft gemeinsam mit Frank Milack trainiert. Seine Spieler unterstützen sogar die A-Mannschaft, wenn diese Personalprobleme hat. Schließlich kennt man sich sehr gut. Denn trainiert wird gemeinsam an jedem Donnerstag ab 18.15 Uhr auf dem Sportplatz an der Herrmann-Hesse-Straße.

Fußball ist für Mario Schulz, der tagsüber bei Alba Berlin als Abteilungsleiter arbeitet, seit Jahren ein Hobby. Seit 1976 hält er Einheit Pankow die Treue. "Ich finde es einfach toll, wenn man beim Fußball gemeinsam älter wird", sagt der 52-Jährige. "Mit vielen von denen, die man heute auf dem Spielfeld oder am Spielfeldrand trifft, hat man einst angefangen." Schulz selbst ist nicht nur Trainer, er spielt noch selbst aktiv in der Ü50-Mannschaft von Einheit Pankow.

Dass sein Ü40-Team in der vergangenen Saison so erfolgreich war, führt Mario Schulz auch auf die Unterstützung des Vereins zurück. "Unsere Vereinsführung hat immer zu uns gestanden", erklärt er. Dass es nun auch seine Mannschaft in ein Pokalfinale geschafft hat, freut alle. In zurückliegenden Jahren gelang das bereits den Mannschaften Ü60 und Ü50, die beide den Pokal gewannen. Auch die Ü32- und die Ü40-A-Mannschaften standen schon im Pokalfinale, hatten aber weniger Glück und verloren.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf www.vfb-einheit-zu-pankow.com.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.