200 Jahre alte Eiche im Schlosspark musste gefällt werden

Berlin: Schlosspark Schönhausen |

Niederschönhausen. Eine etwa 200 Jahre alte Eiche im Park am Schloss Schönhausen musste jetzt gefällt werden.

Sie stand am Eingang, unmittelbar an der Straße Am Schlosspark. Gefällt werden musste sie vor wenigen Tagen aufgrund ausgeprägter Faulstellen an Stamm und Wurzeln. Die Entscheidung, die Eiche wegzunehmen, musste das Straßen- und Grünflächenamt nach einem Gutachten von Baumsachverständigen treffen. Der Baum wurde von den Gutachtern als nicht mehr standsicher eingeschätzt.

Die alten Eichen im Schlosspark Schönhausen bilden den Lebensraum des geschützten Eichenheldbocks. Diese Käferart kommt in heimischen Forsten nur noch sehr selten vor. Der Eichenheldbock lebt nämlich nur in sehr alte Bäume. Um den Rückgang dieser Art im Schlosspark zu verlangsamen, wird auf Fällungen normalerweise verzichtet, insofern die Standsicherheit der Bäume gewährleistet werden kann.

Am nun gefällten Baum wurden in den vergangenen Jahren bereits einfache Maßnahmen, wie das Einkürzen einzelner ausladender Äste vorgenommen, um den Baum möglichst lange zu erhalten. Insbesondere die Fäulnis im Wurzelbereich ließ den Baum aber inzwischen leider zu einer akuten Gefahr werden. Denn er stand unmittelbar neben dem Gelände einer Kita sowie neben der Panke-Schule. Deshalb blieb nur die Entscheidung, ihn zu fällen. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.