Rechtzeitig zum Semesterbeginn: Sanierung des Studentendorfs geht weiter

Blick auf Haus 4. Das Gebäude ist typengleich mit Haus 17, das derzeit noch eingerüstet ist. In wenigen Tagen soll die Sanierung abgeschlossen sein. (Foto: Mila Hacke)
Berlin: Studentendorf Schlachtensee |

Nikolassee. Im Studentendorf Schlachtensee geht die Sanierung voran. Die denkmalgerechte Erneuerung des Hauses 2 ist jetzt abgeschlossen. Anfang November kann auch das Haus 17 bezogen werden.

„Die 50 fertiggestellten Wohnplätze in den beiden Häusern werden den Wohnungsmarkt im Südwesten entlasten“, sagt Andreas Barz, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft Studentendorf Schlachtensee. „Sie kommen gerade zur rechten Zeit, denn das Wintersemester beginnt in diesen Tagen.“

Neuigkeiten sind auch von Haus 16 zu vermelden. Gemeinsam mit freien Trägern der Jugendhilfe und dem Bezirksamt konnte ein Flüchtlingswohnprojekt gestartet werden. 25 geflüchtete Jugendliche, die ohne Familie nach Deutschland gekommen sind, wohnen seit dem 15. Oktober in Haus 16. Sie werden sich im Studentendorf auf ihre weitere schulische Ausbildung vorbereiten.

Das Studentendorf Schlachtensee wurde 1957 bis 1964 als Campus nach amerikanischem Vorbild errichtet. Seit 1991 ist die Anlage denkmalgeschützt. Die Studentendorf Schlachtensee eG übernahm die Wohnanlage 2003 und verpflichtete sich zur Erneuerung. Die Bauten entsprachen nicht mehr modernen Standards.

Ab 2006 flossen rund 13 Millionen Euro in die Sanierung. Neben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz investierten das Landesdenkmalamt, die Umweltbank und die Beck’sche Stiftung in die Erneuerung der Bauten. Im Oktober 2015 konnte Bergfest in der Wasgenstraße 75 gefeiert werden: Die Hälfte der 28 Gebäude war saniert. uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.