Vorstellung beim Gemeindefest

Nikolassee. Die zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage von "Nikolassee - Häuser und Bewohner der Villenkolonie" wird am Sonntag, 6. Juli, beim Fest der evangelischen Gemeinde Nikolassee, Kirchweg 6, vorgestellt.

Die Autoren Henning Schröder und Hans H. Lembke haben 700 Abbildungen und 480 biografische Anmerkungen zusammengestellt, ergänzt um einen Beitrag von Kirchenoberbaurat und Kunsthistoriker Matthias Hoffmann-Tauschwitz. Im Gegensatz zur ersten (vergriffenen) Auflage des "Nikobuchs", in der Gebäude der Villenkolonie bis 1930 einbezogen wurden, sind jetzt alle Häuser, die bis 1945 errichtet wurden, berücksichtigt.

"Wir glauben, damit einen Beitrag zur Erarbeitung der Ortserhaltungssatzung geleistet zu haben", erklärt Henning Schröder. Im September 2013 hat die Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf beschlossen, eine solche Satzung für einen Teil Nikolassees auszuarbeiten. Einer weiteren Zersiedlung soll damit Einhalt geboten werden.

Das Gemeindefest beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst. Die Buchvorstellung ist gegen 16 Uhr geplant. Bei der Präsentation werden die drei Autoren anwesend sein und ihr Werk auf Wunsch signieren.

Auf dem Festprogramm stehen außerdem ein Kirchenmusical, Puppentheater, Line Dance und Jazzmusik, begleitet von Kaffee, Kuchen und Gegrilltem.


Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.