Lage am Schlachtensee entspannt sich

Nikolassee. Erneut hat die Polizei am Sonnabend, 24. August, ein "Bierkastenrennen" am Schlachtensee vereitelt. Zur "unerlaubten Versammlung" am See hatten Jugendliche im Internet aufgerufen.

Damit sollte das verpatzte "Rennen" vom Himmelfahrtstag nachgeholt werden - ein Wettlauf, bei dem derjenige gewinnt, der die meisten Flaschen auf der Strecke austrinkt. Statt 90 Polizisten wie am Donnerstag, 9. Mai, waren diesmal nur 17 Beamte im Einsatz. Damals hatte der Bezirk die Schutzleute vorsorglich angefordert, um eine Wiederholung des Auflaufs von Betrunkenen wie 2012 zu verhindern.Die Behörden betrachten die "Bierkastenrennen" als Sondernutzung, die nicht genehmigungsfähig ist. Da zum Trinkgelage anonym aufgerufen worden sei, so die Polizei, könne kein Veranstalter für die Aufräumkosten haftbar gemacht werden. Im vergangenen Jahr gab es am "Vatertag" noch 2000 Platzverweise, in diesem Jahr waren es bisher nicht einmal 100.


Martinus Schmidt / mst
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.