Jugendverkehrsschule wieder am Start

Armin Krapp und Christian Lehmann sind für Pflege und Wartung der 80 Räder zuständig. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Jugendverkehrsschule |

Oberschöneweide. Nach einer Pause hat die Jugendverkehrsschule in der Wuhlheide wieder geöffnet. Möglich gemacht hat das der Technische Jugendbildungsverein in Praxis (TJP).

Seit Herbst 2015 war die Einrichtung, in der auch die Radfahrausbildung der Viertklässler durchgeführt wurde, geschlossen. Der bisherige Betreiber konnte die Aufgaben nicht mehr erfüllen, da die Stellen im Rahmen des zweiten Arbeitsmarkts vom Jobcenter mehrfach gekürzt wurden. „Wir haben dann per Ausschreibung nach einem neuen Betreiber gesucht. Es gab fünf Bewerbungen, der TJP hatte das beste Konzept“, berichtet der für die Schulen zuständige Stadtrat Michael Vogel (CDU).

Neben dem obligatorischen kostenlosen Verkehrserziehungsunterricht für Schüler soll es auch weitere Angebote geben. Darunter geführte Fahrradtouren und Fahrradsicherheitstraining für Senioren. Außerdem soll am Wochenende geöffnet sein, damit Kinder auch außerhalb des Unterrichts für ihre Radfahrprüfung üben können.

In der hauseigenen Werkstatt werden die 80 Räder der Schule regelmäßig gewartet. Für die geplanten Angebote für Erwachsene werden noch Räder gebraucht. Der TJP setzt dabei auf Spenden. „Wir brauchen vor allem 26er- und 28er-Räder, die noch gut erhalten sind“, sagt Hans-Georg Werner vom TJP. RD

Die Jugendverkehrsschule befindet sich auf dem Gelände des FEZ, An der Wuhlheide 193. Auskünfte und Anmeldung unter  53 01 23 64.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.