Oberstufenzentrum nach Hermann Scheer benannt

Der historische Gebäudeteil der Hermann-Scheer-Schule wurde 1914 errichtet. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Hermann-Scheer-Schule |

Oberschöneweide. Seit Mitte November hat das Oberstufenzentrum Wirtschaft einen „richtigen“ Namen. Es ist jetzt nach dem Umweltpolitiker Hermann Scheer (1944-2010) benannt.

Das 1998 auf dem Gelände einer früheren Design-Fachschule errichtete Oberstufenzentrum sind quasi mehrere Schulen unter einem Dach. Hier können Schüler das klassische Abitur oder ein Fachabitur ablegen, den erweiterten mittleren Schulabschluss machen oder die theoretischen Kurse im Rahmen der Ausbildung für Fachkräfte der Sozialversicherungsträger oder der Bundesanstalt für Arbeit erwerben. Derzeit besuchen rund 1400 Schüler die Bildungseinrichtung an der Helmholtzstraße.

Hermann Scheer gehörte dem Bundesvorstand der SPD an. Bereits in den 80er-Jahren hatte er sich für die Ablösung von fossilen und atomaren Brennstoffen bei der Energieerzeugung eingesetzt. Er gehörte zu den Mitbegründern von Eurosolar, einer gemeinnützigen Vereinigung, die sich europaweit für erneuerbare Energien einsetzt. „Unser Namensgeber hat bereits vor 30 Jahren die soziale Komponente einer möglichen Energiewende erkannt und darüber geforscht“, erzählt Schulleiter Joachim Fronz.

Der imposante Altbau des Oberstufenzentrums wurde 1914 als 5. Gemeindeschule errichtet. Der Neubau, in dem Schulleitung, Cafeteria und Turnhalle untergebracht sind, entstand ab 1996. RD

Wissenswertes zu den Angeboten der Bildungseinrichtung unter:www.hermann-scheer-schule.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.