Autorenlesungen am Ufer der Spree

Buchhändler Dirk Sarnoch gehört zu den Erfindern der "Schöneweider Herbstlese". (Foto: Ralf Drescher)

Oberschöneweide. Buchhändler Dirk Sarnoch gehört zu den „Erfindern“ der „Schöneweider Herbstlese“. Ab 6. Oktober gibt es bereits die dritte Ausgabe.

Ins Leben gerufen wurde die Aktion 2014, "weil es noch zu wenig kulturelle Angebote im Ortsteil Oberschöneweide gab", so Sarnoch. Jetzt wird mit der Mittelpunktbibliothek Treptow auch das andere Spreeufer einbezogen. Gelesen wird auch in der Peak-Buchhandlung (Wilhelminenhofstraße 88), in der Espressobar Lalü (Wilhelminenhofstraße 53), in der Novilla (Hasselwerderstraße 22) und im Industriesalon (Reinbeckstraße 9). Die Tickets gibt es jeweils vor Ort, sie kosten maximal fünf Euro. Bei den Veranstaltern gibt es auch den Plan mit allen zehn Lesungen.

Einige Tipps: Auftakt ist am 6. Oktober um 19 Uhr bei Peak, Jana Pajonk liest aus "Rund um Berlin. Janz weit draußen“, musikalisch begleitet auf der Gitarre von Thomas Niedermayer. Am 13. Oktober können Sie Alina Bronsky zuhören, die um 20 Uhr in der Mittelpunktbibliothek, Michael-Brückner-Straße 9, aus „Von einem, der auszog, das Flüchten zu lernen“, liest. Und am 3. November um 19 Uhr liest Vera Albrecht in der Novilla aus „Feinberührung“, einem Buch, in dem Berliner Frauen von ihren Erlebnissen mit den sowjetischen Siegern 1945 berichten. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.