Weihnachten in Lönneberga

Michel hat eine gute Idee und so wird es doch noch ein schönes Fest für alle. (Foto: Verlag Friedrich Oetinger, Hamburg 1988)
Berlin: Astrid Lindgren Bühne |

Oberschöneweide. Die Astrid Lindgren Bühne im FEZ Wuhlheide führt im Dezember „Michel: Weihnachten in Lönneberga“ auf. In dem Stück geht es darum, wie viel die einen und wie wenig die anderen haben und wie wichtig Teilen und Abgeben sind.

Wenn einer ein Talent hat, mit kleinen Streichen ein großes Durcheinander zu schaffen, dann ist es Michel aus Lönneberga. Aber neben einem Sinn für Neckereien hat er auch einen Sinn für Gerechtigkeit. Als die Bewohner des Armenhauses von ihrer Leiterin Maduskan nur salzige Heringe am Heiligabend bekommen, ärgert ihn das gewaltig. Hatte doch seine Mutter den Armen allerlei Leckereien geschenkt, doch die Leiterin behält sie für sich selbst. Aber Michel hat natürlich eine Idee: Kurzerhand lädt er die Armen zum großen Weihnachtsessen auf den Katthultshof ein. Und das, obwohl das Essen eigentlich für die Verwandtschaft vorgesehen war. Und so bekommen dann doch alle das Weihnachtsfest, das sie verdient haben.

Die Aufführung unter Regie von Johann Jakob Wurster dauert ungefähr eine Stunde und ist für Kinder zwischen vier und zehn Jahren geeignet. Tickets kosten 8,50 Euro, Familien ab drei Personen zahlen 7,50 pro Person. Kitas und Schulen mit JKS-Gutschein (JugendKulturService gGmbH) können mit fünf Euro pro Person eine Aufführung anschauen. Termine sind unter anderem: 12. Dezember 10.30 Uhr, 13. bis 15. Dezember 9.15 Uhr sowie 17. Dezember 15.30 Uhr und 18. Dezember 11 und 15.30 Uhr. Reservierung unter  53 07 12 50 oder reservierung@fez-berlin.de. bey

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.