Flüchtlinge in der alten Post

Berlin: Post Oberschöneweide |

Oberschöneweide. Die vom Bezirksamt veröffentlichte Statistik zu Flüchtlingen im Bezirk war unvollständig. Auch nach dem Auszug aus der Notunterkunft in der FEZ-Sporthalle wohnen Flüchtlinge in Oberschöneweide.

Wie mehrere Leser der Berliner Woche berichteten, sind in der früheren Post an der Griechischen Allee Flüchtlinge untergebracht. Wie der Redaktion auf Nachfrage vom Büro des Bürgermeisters mitgeteilt wurde, handelt es sich um eine Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. „Diese Standorte werden von uns, da es sich um besonders Schutzbedürftige handelt, nicht veröffentlicht. Und da die Zuständigkeit nicht wie sonst beim Lageso, sondern bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft liegt, fließen sie nicht in die Statistik ein“, schreibt Christine Herm vom Büro des Bürgermeisters.

Bei der Unterkunft soll es sich um eine Zwischenlösung handeln. Eigentlich plant der Immobilieneigentümer den Umbau des 1910 errichteten Postgebäudes zum Wohnhaus für 163 Studenten, dafür sind 9,2 Millionen Euro veranschlagt. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
7
mario desgrippes aus Oberschöneweide | 21.06.2016 | 18:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.