Propaganda mit Beton

Die mit Beton gefüllte Tasche mit einem Hinweis auf das Asylgesetz. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Rathenauplatz |

Oberschöneweide. Ungewöhnliche Aktion am Rathenauplatz. Mitten auf dem Bürgersteig steht eine mit Beton gefüllte Tasche.

In den Beton eingeprägt ist ein Schriftzug mit Bezug auf Paragraf 56 des Asylverwaltungsgesetzes. Der regelt die räumliche Beschränkung des Aufenthalts von Asylbewerbern, wie ein Blick ins Internet verrät. Vermutlich wurde die Tasche im Rahmen einer Art „Kunstaktion“ abgestellt, um gegen die bei Asylbewerbern unbeliebte Vorschrift zu protestieren.

„Das war auf jeden Fall keine gute Idee, wir haben an dieser Stelle gerade das empfindliche Pflaster ausgebessert. Vermutlich ist es durch den schweren Betonklotz jetzt beschädigt worden“, ärgert sich Jürgen Papst, der Leiter des Fachbereichs Tiefbau. Deshalb will er das Werk schnell wieder abtransportieren lassen. Erst dann wird sich herausstellen, ob die Betontasche Schäden am Fußweg hinterlassen hat. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.