"Ansprechbar" lädt seit zwei Jahren zum Frühstück ein

Lars Düsterhöft lädt seit zwei Jahren zum Arbeitslosenfrühstück ein. (Foto: Ralf Drescher)

Oberschöneweide. Die "Ansprechbar" in der Siemensstraße 15 ist eine Art Kiezzentrum der SPD. Dort finden aber nicht nur Parteiveranstaltungen statt. Seit zwei Jahren gibt es auch das monatliche Arbeitslosenfrühstück.

In dieser Zeit kamen mehrere Hundert Besucher. "Wir hatten schon 40 Teilnehmer, im Durchschnitt kommen aber um die 20 Arbeitslose, um über ihre Probleme zu reden", erzählt Lars Düsterhöft von der SPD Oberschöneweide. Düsterhöft, selbst BVV-Mitglied, ist einer der Organisatoren der Veranstaltung und von Anfang an dabei. Für ihn steht beim Frühstück, für das er sogar vor dem Jobcenter wirbt, nicht Parteipolitik im Vordergrund. "Wir wollen mit Menschen ins Gespräch kommen, die dringend Hilfe brauchen. Wir treffen immer wieder Menschen, denen vom Jobcenter das Arbeitslosengeld regelwidrig gekürzt wurde. In mehreren Fällen konnten wir mit Unterstützung einer Anwältin schnell helfen", sagt Düsterhöft.Im vorigen Jahr wurde die "Ansprechbar" für ihr Engagement - auch im Rahmen des Arbeitslosenfrühstücks - mit dem Wilhelm-Dröscher-Preis der SPD ausgezeichnet. Oft sind auch Prominente zu Gast, darunter der Berliner SPD-Vorsitzende Jan Stöß oder Treptow-Köpenicks Bürgermeister Oliver Igel.

Am 13. April ab 11 Uhr ist Bundestagskandidat Matthias Schmidt zu Gast. Er will aber keinen Wahlkampf machen, sondern den Problemen der Besucher sein Ohr leihen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht notwendig.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden