Drei Geschäftsführer leiten die Geschicke

Jens Klischies ist einer der Geschäftsführer. (Foto: Drescher)

Oberschöneweide. Im März ist die Parkeisenbahn in die Saison gestartet, seitdem drehen die Züge an den Wochenenden ihre Runden durch die Wuhlheide. Ansonsten ist es wieder ruhig geworden.

Und das kann die beliebte Einrichtung nach der Aufregung der vergangenen drei Jahre gut gebrauchen. Im Herbst 2010 hatte das Landeskriminalamt Ermittlungen wegen des sexuellen Missbrauchs von Parkeisenbahnern aufgenommen. Inzwischen sind alle Täter verurteilt. Im Mai 2012 trat der langjährige Geschäftsführer Ernst Heumann zurück, weil ihm vorgeworfen worden war, bereits 2002 von Anschuldigungen gegen Mitarbeiter erfahren zu haben ohne zu reagieren. "In dieser Situation haben drei Parkeisenbahner das Heft in die Hand genommen. Wir üben seitdem die Geschäftsführung gemeinsam aus", erzählt Jens Klischies. Der 39-Jährige hat 1985 als Schrankenwärter angefangen, das Hobby zum Beruf gemacht und ist heute Teamleiter für Triebfahrzeugführer bei der S-Bahn.

Seine Kollegen in der Geschäftsführung sind Heiko Copius, ein Kriminalbeamter, und Regina Machalz-Leuschen, eine Bahnmitarbeiterin. Gemeinsam mit den anderen Parkeisenbahnern haben die ehrenamtlichen Geschäftsführer Konsequenzen gezogen. Bahnhöfe werden umgebaut, damit es keine unübersichtlichen Ecken mehr gibt. Künftig setzt man verstärkt auf die Interessen der Kinder und Jugendlichen, die den Betrieb aufrechterhalten. "Der frühere Bahnhof Badesee wird in den nächsten Monaten als Zentrum für die Gruppenarbeit hergerichtet", erzählt Jens Klischies. Bereits vereinbart ist die Zusammenarbeit mit der Jugendtechnik-Schule im FEZ. Dort hat man viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern. "Über die Schule werden zwei Sozialpädagogen eingestellt, die neue Konzepte für die Kinder- und Jugendarbeit bei der Parkeisenbahn entwickeln", erzählt Jens Klischies.

Der Spaß soll im Vordergrund stehen und das Image des reinen Eisenbahnvereins der Vergangenheit angehören. "Die schnaufende Dampflok ist für uns nur Mittel zum Zweck und keineswegs die Hauptsache", sagt Parkeisenbahner Klischies.

Für die weitere Arbeit werden neben Kindern und Jugendlichen auch ältere Helfer gesucht, zum Beispiel im Rahmen des Bundesfreiwilligendiensts. Erwachsene Bewerber müssen dafür ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

Kinder ab neun Jahren können sich noch für den Sommerkurs bewerben, Auskünfte unter 53 89 26 60. Eine Lichterfahrt mit Überraschungen im Betriebswerk beginnt am 4. Mai um 19 Uhr auf dem Bahnhof Eichgestell. Im Preis von 13, für Kinder 11,50 Euro sind Abendprogramm, Zugfahrt, Freigetränk und Bratwurst enthalten. Reservierung bis 28. April telefonisch oder per E-Mail unter info@parkeisenbahn.de.

Wissenswertes und Fahrplan unter www.parkeisenbahn.de

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden