Familienwochenende, Workshops und Konzerte im FEZ

Diesem Rhythmus brasilianischer Lebenslust kann sich kein Festivalbesucher entziehen. (Foto: Landesmusikakademie)

Oberschöneweide. Trommeln und tanzen wie beim Karneval in Rio, musizieren wie in Bahia oder São Paulo - die Landesmusikakademie verwandelt das FEZ alljährlich Ende September in eine Insel brasilianischer Lebenslust.

Im Rahmen des 17. Samba Syndroms vom 20. bis 23. September finden in der Wuhlheide ein buntes Familienwochenende und zwei Konzertabende statt. In einem abwechslungsreichen Programm werden Künstler, Workshopteilnehmer und Sambagruppen am Freitag und Sonnabend mit Perkussionseinlagen, Gesang und Tänzen das Feuer und die Vielfältigkeit brasilianischer Musik auf die Bühne bringen. Eröffnet wird der Freitagabend um 20 Uhr durch den Nachwuchs: die "Corcovado-Kids" der Musikschule Béla Bartók aus Pankow. Die Perkussionsgruppe "Sarará" aus Regensburg sorgt mit ihrer Großformation aus 23 Trommlern und ihrer Mischung aus Samba, Funk, Reggae für Stimmung. Top-Act sind "Rainhas do Norte" - die "Königinnen des Nordens". Leisere Töne werden von der Band "Aja Trio" zu hören sein. Der Sonnabendabend gehört den Mestres des Samba Syndroms. Die Workshopteilnehmer zeigen auf der großen Bühne, was sie gelernt haben. Highlight des Abends ist die gemeinsame Session aller Mestres.Beim Familienwochenende am 22. September 13 bis 19 Uhr und 23. September 11 bis 18 Uhr warten musikalische, kulinarische und kulturelle Angebote. Groß und Klein können Capoeira und Co. kennenlernen, Samba-Rhythmen lauschen, auf der Familienbühne Impressionen aus den Workshops erleben und und und...

Der Eintritt ins FEZ, Straße zum FEZ 2, ist zu allen Veranstaltungen frei. Mehr zum Programm unter www.sambasyndrom.de.

Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden