Stefanie Hofmann hat kleines Restaurant übernommen

Stefanie Hofmann hat die Kiez-Küche Anfang September übernommen. (Foto: Ralf Drescher)
Oberschöneweide.Die Kiez-Küche in der Gothestraße gibt es seit über zehn Jahren. Anfang September hat Stefanie Hofmann nun den Kochlöffel und die Regie über Herd und Backofen übernommen. Die junge Frau ist ausgebildete Systemgastronomin und hat mehrere Jahre bei einem der bekannten Schnellimbissunternehmen gearbeitet. Als die Kiez-Küche wegen der Geschäftsaufgabe durch die früheren Besitzer zu haben war, griff sie zu. "Ich habe hier die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen und deutlich besseren Service als in einer Imbisskette zu bieten", sagt sie.Das zeigt sich schon an der Speisekarte. Zum Frühstück gibt es belegte Brötchen, Strammen Max sowie Rühr- und Spiegelei. Deftig ist auch das Mittagsangebot. Hier gibt es täglich wechselnde Eintöpfe und Berliner Klassiker wie Gulasch mit Nudeln, Schnitzel, Blutwurst und Klopse. Speziell für Senioren sind auch kleine Portionen im Angebot. Nach dem Essen ist vor dem Essen, natürlich gehören auch Kaffee und Kuchen zum Angebot. Die Kuchen backt die Chefin selbst, darunter Quarkkuchen, Zupfkuchen und Mohntorte.

Alle Speisen gibt es natürlich auch außer Haus. Wer für die heimische Party gleich ein ganzes Blech Kuchen benötigt - auch diese Bestellungen werden gern angenommen.

Wer will, kann auch gleich die Party in der Kiez-Küche feiern, für bis zu 15 Personen ist der Raum geeignet, Auskünfte erteilt Stefanie Hofmann gern unter 531 93 61.

Die Kiez-Küche in der Goethestraße 34/Nähe Schillerpromenade ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr geöffnet.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden