Vor allem Männer sollten sich jetzt informieren

Annette Schönfeldt, Jörg Weese und Renate Wichmann beraten Sie gern zu allen Fragen rund um die richtige Versicherung. (Foto: Ralf Drescher)

In den letzten Wochen klingelt im Büro von Allianz-Generalvertreter Jörg Weese deutlich öfter das Telefon. Viele Versicherungskunden erkundigen sich nach den neuen Unisex-Tarifen.

"Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs darf es künftig keine getrennten Tarife für Frauen und Männer mehr geben. Fast alle Verträge für Männer werden dadurch teurer, fast alle Verträge für Frauen günstiger. Da sollten alle, die eine Versicherung abschließen wollen, drauf reagieren", sagt Versicherungsexperte Weese.Alle bisher abgeschlossenen Verträge sind von der neuen Regelung nicht betroffen. Nach Aussage von Weese werden bei Männern Berufsunfähigkeitsversicherungen, Rentenversicherungen und Pflegeversicherungen teurer. Für Frauen ist bei der Hinterbliebenenvorsorge in Form von Lebensversicherungen mit höheren Tarifen zu rechnen. In Kraft treten die neuen Vorschriften am 21. Dezember.

"Wer in den nächsten Monaten ohnehin eine der genannten Versicherungen abschließen wollte, sollte umgehend zur Beratung kommen", rät Jörg Weese. Termine sind in den nächsten Wochen noch zu haben.

Neu im Angebot der Allianz sind jetzt Versicherungsverträge, die Pflege- und Hilfeleistungen bei Krankheit betreffen. Die können auch von älteren Menschen bis zum 79. Lebensjahr abgeschlossen werden. Übernommen werden unter anderem die Lieferung eines warmen Mittagessens, Begleitung beim Arztbesuch oder Hilfe beim Einkaufen. Wer Unfallfolgen so versichern will, zahlt pro Monat 10 bis 20 Euro, wer im Fall von Unfall und Krankheit diese Hilfe versichern möchte, zahlt 25 bis 35 Euro je Monat. Auch hier bietet Jörg Weese gerne ein unverbindliches Beratungsgespräch an.

Die Allianz-Generalvertretung Jörg Weese befindet sich in der Siemensstraße 16, Auskünfte und Termine unter 537 41 25.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden