Askania hofft vergeblich

Oberschöneweide. Eng ist es gewesen bei Askania Coepenicks Auswärtsspiel bei der Zweiten des BFC Preussen. Ausgeglichen war die Partie, bis zuletzt hoffte der Tabellenletzte der Kreisliga A auf einen Punkt – und doch standen die Spieler um Kapitän Robert Wallenfels am Ende mit einem 1:3 (1:1) und dem letzten Gegentor in Minute 88 mit leeren Händen da. Nicht einmal über einen Torschützen aus den eigenen Reihen durften sie sich freuen, denn ihr Ehrentreffer resultierte aus einem Eigentor.
Am Sonntag, 14 Uhr, erwartet Askania den Friedrichshagener SV in der Wuhlheide.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.