Platzverweise trüben Traumstart

Oberschöneweide. Das 4:1 (2:0) gegen den BSV Heinersdorf war ein Einstand nach Maß für B-Ligist Askania Coepenick. Vor allem Co-Trainer Jörn Halfter freut sich darüber, denn er vertrat seinen Chef Rocky Frei, da der bei einem Trainerlehrgang weilte. Die herrliche Momentaufnahme zeigt Askania auf Tabellenplatz 2 - der würde am Saisonende für den Aufstieg (das erklärte Ziel) reichen. Nach Toren von Martin Eismann (29.), Robert Friese (44., 72.) und Oscar Schauer (53.), der einen Foulelfmeter verwandelte, führte Askania bereits 4:0, ehe Heinersdorf in der Nachspielzeit zum Ehrentreffer kam. Dumm aber, dass trotz des überlegenen Spiels Florian Lohmann und Robert Wallenfels vom Platz flogen. Will sich Askania in dieser Saison tatsächlich den Traum vom Aufstieg erfüllen, sollten die Undiszipliniertheiten rasch ein Ende haben. Am Sonntag, 14 Uhr, geht es zum Auswärtsspiel bei Spitzenreiter NSC Marathon.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.