Stubenrauchbrücke teilweise gesperrt

Oberschöneweide. Bis Mitte Mai wird es zwischen Ober- und Niederschönweide eng. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat die Stubenrauchbrücke teilweise gesperrt.

Bis zum 16. Mai wird die 1998 errichtete Behelfsbrücke, über die der Verkehr in Richtung Niederschöneweide fließt, komplett dichtgemacht. Bei der Behelfsbrücke handelt es sich um sogenanntes Notbrückengerät mit einer Fahrbahn aus Stahlblechen. Die sind mit einer Beschichtung versehen, die inzwischen abgenutzt ist. Deshalb wird die Behelfsbrücke gesperrt und der Verkehr jeweils einspurig über die 1908 errichtete denkmalgeschützte alte Stubenrauchbrücke geführt.

Mit Sicherheit wird es in der Hauptverkehrszeit zum Stau kommen. Ein Ausweichen ist auch kaum möglich, sind doch die nächsten nutzbaren Spreequerungen Wilhelm-Spindler-Brücke und Elsenbrücke jeweils rund fünf Kilometer entfernt. Die Treskowbrücke kann ja seit Jahrzehnten nur in Richtung Oberschöneweide befahren werden.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.