Konkrete Planungen in Aussicht

Berlin: Technologie- und Gründerzentrum Südwest |

Steglitz-Zehlendorf. Der Aufsichtsrat der WISTA-Management GmbH hat in seiner Sitzung am 8. Juli die Geschäftsführung ermächtigt, alle Maßnahmen zur vorfinanzierten Durchführung von Planungsleistungen für das Technologie- und Gründungszentrum Südwest (TGZ SW) zu ergreifen.

"Damit ist die Phase der Stagnation überwunden", sagt Dr. Reinhard Baumgarten vom Regionalmanagement Berlin Südwest (RMSW). "Die WISTA-Management GmbH arbeitet jetzt federführend für alle Planungen des Umbaus. Der nächste Schritt ist die Antragstellung auf Infrastrukturförderung bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung durch die WISTA."

Der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hatte im Dezember 2013 entschieden, das Grundstück in der Fabeckstraße 62 aus dem Treuhandvermögen des Liegenschaftsfonds herauszulösen und in das Vermögen der WISTA Management GmbH, deren Tochterunternehmen IZBM GmbH oder einen anderen geeigneten Träger einzubringen.

In seiner Sitzung vom 18. Juni hat der Hauptausschuss um einen Fortschrittsbericht zum 30. September gebeten. Insbesondere soll der Zeitplan dargestellt werden, wann welche Prüfungen zur Wirtschaftlichkeit und Finanzierbarkeit für das Projekt abgeschlossen sind.

Das RMSW ist optimistisch, dass bis dahin erste konkrete Planungen zur Aufstellung des Bedarfsprogramms vorliegen.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.